Loading cart contents...
View Cart Checkout
Cart subtotal:

hocheffektives Ganzkörpertraining (HIIT)

für jedes Fitnesslevel

in 60min.

top ausgebildete Coaches

an der frischen Luft

ABLAUF

Eins vornweg: Bei fitcamp ist kein Workout wie das andere. Eine unendliche Vielzahl an Übungen, verschiedenen Tools und ein kreativer Coach lassen garantiert keine Langeweile aufkommen. Aber wenn man ein prototypisches fitcamp trotzdem beschreiben möchte, dann sieht das etwa so aus:

  • Wir starten mit einem 10-minütigen Warm-up, um den gesamten Körper, die Muskulatur, Sehnen und Bänder optimal auf die Belastung vorzubereiten und das Verletzungsrisiko zu minimieren.

  • Dann investieren wir etwa 10 Minuten ins Team Building. Du lernst deine Mitstreiter besser kennen und ihr könnt Vertrauen aufbauen und das WIR-Gefühl stärken. Gemeinsam ist’s auch gleich nicht mehr so anstrengend.

  • Jetzt geht’s an die Muckis: Für 10 Minuten bringen wir Rücken- und Rumpfmuskulatur zum Brennen. Eine starke Körpermitte gibt Stabilität und erleichtert den Alltag. Und unter uns, gegen eine feste Mitte haben wir auch optisch nichts, oder?

  • Dafür muss aber auch das überflüssige Fett weg. Und dem geht es mit einem 25-minütigen Zirkeltraining nach dem High-Intensity-Interval-Trainingsprinzip, kurz HIIT, an den Kragen. Das heißt, intensives Kraft- und Ausdauertraining mit Eigengewichtsübungen und Kleingeräten, mehrere Durchgänge, kurze Verschnaufpausen. Keine Panik, natürlich immer angepasst an dein Fitnesslevel.

  • Zum Abschluss hast du dir das Cool-down verdient. Wir bringen den Puls wieder auf Normalschlag, entspannen uns ein bisschen und baden im „wir-habens-geschafft“-Gefühl. Großartig!

UNSERE TOOLS

Obwohl wir viel Wert auf Eigengewichtsübungen legen, lieben wir zusätzliches „Spielzeug“. Damit bringen wir Abwechslung in die Einheiten, steigern die Intensität und – ganz wichtig – haben einfach Spaß!

Das sind sie, einige unserer Favoriten:

BATTLE ROPE

Das Training mit Battle Ropes stärkt vor allem Griffkraft, Rumpfmuskulatur und steigert die allgemeine Leistungsfähigkeit. Die Seile bestehen meist aus Polyester oder Hanf und die Übungen sind äußerst gelenkschonend.

MEDIZINBALL / SLAMBALL

Der gute alte Medizinball. Werfen, heben, stemmen, tragen – Medizinbälle sind definitiv Universalgeräte und lassen sich mit etwas Kreativität in zahlreiche Bewegungsabläufe integrieren.

STEINE

Ja du liest richtig – Steine. Wir halten immer die Augen offen nach neuen Tools, welche in den Natur verfügbar sind. Von Oberkörper bis zu den Beinen eignen sich Steine super als Gewichte. Keine Angst, es gibt die unterschiedlichsten Größen. 🙂

KETTLEBELLS

Kettlebells, auch Kugelhanteln genannt, zählen zu den freien Gewichten und sind durch ihre spezielle Form vielfältig einsetzbar. Mit der Kettlebell lassen sich Kraft und Stabilität aufbauen sowie Herz-Kreislauf-System, Sehnen und Bänder stärken. Swing it!

SPRINTTRAINER

Schnelligkeit, Explosivkraft und jede Menge Spaß zu zweit oder allein – der Sprinttrainer schaut unschuldig aus, hat es aber in sich.

SLINGTRAINER

Sling Trainer sind besonders wertvolle Trainingsinstrumente. Der Körper muss nicht nur Kraft aufbringen, um eine Übung korrekt auszuführen, sondern auch Instabilitäten ausbalancieren. So wird zusätzlich die Koordinationsfähigkeit geschult und muskuläre Ungleichheiten können aufgedeckt und ausgeglichen werden.

NATUR

OUTDOORGYM – Unsere Natur bietet uns so viele weitere Möglichkeiten, unseren Körper zu kräftigen. Für jede Muskelgruppe ist etwas dabei.

AUTOREIFEN

#BESTRONG. Die Form und das Gewicht des Reifens eignet sich super als Gewicht. Ob heben, rollen, stemmen oder tragen – der Reifen ist ein Allroundtalent.

Deine Fragen

Welches Equipment benötige ich?

Dem Wetter angepasste Sportbekleidung, etwas Wasser und schon kann’s losgehen. Bitte bringe zusätzliche noch eine Unterlage (Sportmatte/Handtuch) mit.

 

Wohin mit meinen Wertsachen?

Für deinen Schlüssel hat dein Coach einen Rucksack dabei. Besser ist es, du bringst nur das Nötigste mit und lässt Handy oder ähnliches zu Hause oder im Auto.

 

Wie fit muss ich für fitcamp sein?

Du kannst bereits fit wie ein Turnschuh sein oder noch ganz am Anfang deiner Reise stehen. Unser Konzept erlaubt es, das richtige Maß an Anstrengung für dein Level zu finden. Wichtig ist nur, dass du generell gesund bist. Solltest du dir, zum Beispiel wegen alter Verletzungen, unsicher sein, dann sprich bitte vorher mit deinem Arzt.

 

Trainieren wir auch bei schlechtem Wetter draußen?

Kurze Antwort, Ja! Wir lieben die frische Luft und die Natur. Dazu gehören auch wechselnde Witterungsbedingungen. An den meisten Location haben wir allerdings die Möglichkeit, uns bei starkem Regen unter Dach zu trainieren. Bei Unwetterwarnungen wird das Training allerdings verschoben.

 

Wie groß ist die Gruppengröße?

Wir trainieren in der Kleingruppe mit i.d.R. maximal 14 Campern. Dies gibt uns die Möglichkeit, auf jeden Teilnehmer individuell einzugehen.

 

Kann aufgrund der Corona-Pandemie der Abstand eingehalten werden?

Ja! Wir haben genügend Fläche um Abstand einzuhalten. Zur aktuellen Zeit entfallen unsere Partnerübungen und die Trainer achten auf den nötigen Abstand während der Einheit.